Aktuelles

27.06.14

Schachclub Varel, Christoph Brumby gewinnt Vereinsmeisterschaft

 

Mit einer kleinen Überraschung endete die diesjährige Vereinsmeisterschaft des Schachclubs Varel von 1896.

Nicht der Titelverteidiger und Favorit Wolfgang Stamer sondern Christoph Brumby dominierte das Turnier und wurde mit 8,5 von möglichen 9 Punkten Vereinsmeister 2013/14. Neben Stamer (Vereinsmeister 2011 und 2012) waren mit Dieter Blunk (2009), Brumby (1999,2000,2001,2006 und 2008), Klaus Feldmann (2003, 2007), Ingo Decker (1996, 2004) und Gerd Lohmann (1986, 1988, 1989, 1990 und 1993) fünf weitere ehemalige Titelträger ins Rennen gegangen. Ergänzt war das Teilnehmerfeld durch Hanspeter Boos, Wilhelm Töllner, Dirk Scheepker und Werner Lindner. Stamer hatte früh im Turnierverlauf gegen Blunk verloren und danach viele Partien in besserer Stellung remisiert und so lief es bereits nach der Hälfte des Turnier auf die Auseinandersetzung Brumby gegen Blunk heraus. Ins direkte Aufeinandertreffen ging Blunk dann nach einer Niederlage gegen Boos mit einem Punkt Rückstand und musste darum etwas riskieren, erwischte aber nicht seinen besten Tag und verlor die Partie. Hinter dem neuen Meister wurde Blunk mit 7 Punkten Zweiter vor Boos (6 Punkte), Stamer und Feldmann (beide 4,5 Punkte), Lohmann (4 Punkte), Decker, (3,5 Punkte), Scheepker (3), Lindner (2,5), und Töllner (1,5).

In der zweiten gruppe der Vereinsmeisterschaft steht Rolf Stindt vor dem Sieg und dem damit verbundenen Aufstieg in die Meistergruppe. Emile Joseph, Franky Joseph, Willi Peters, Rainer Ulbrich, Des Denning, Hans Gerold Krah, Jan Heine, Gerold Diers und Kai Ohlenbusch  folgen auf den weiteren Plätzen.

 

 

07.06.2014

 

Keine großen Veränderung gab es im Vorstand des Schachclubs Varel von 1896 bei der vor kurzem stattgefundenen Jahreshauptversammlung. Hans Christoph Brumby, seit über 10 Jahren Vorsitzender des Vereins, hat weiterhin das Vertrauen der Vereinsmitglieder und wurde für ein weiteres Jahr in seinem Amt bestätigt. Brumby bleibt auch weiterhin Spielleiter und Pressewart. Die Wahl erfolgte ebenso einstimmig wie die Voten für Bernd Hayen als Kassenwart, Dirk Scheepker als Jugendwart, Des Denning als Materialwart, sowie Hanspeter Boos und Rolf Stindt als Kassenprüfer des Vereins. Die Mitgliederzahl des Vereins liegt stabil bei 33 Spielern – Interessierte Menschen aller Spielstärken sind jederzeit auch als Gäste willkommen. Der Vereinsabend findet weiterhin wöchentlich am Donnerstag ab 19.30 Uhr in den Vereinsräumen des Restaurants “Amigos” am Schlossplatz statt.

 

 

25.05.2014

Hubert Weber gewinnt Blitzturnier

 

Der Schachclub Varel veranstaltete jüngst das dritte Turnier um den Titel des Blitzschachvereinsmeisters 2014.

(Hubert) Weber dominierte nach einem Remis in der ersten Runde gegen (Christoph) Brumby das mit 14 Teilnehmern gut besuchte Turnier, besiegte alle weiteren Gegner und lag am Ende mit 12,5 Punkten unangefochten vorn. (Christoph) Brumby mit 11 Punkten und (Dieter) Blunk mit 10,5 Punkten blieb das Nachsehen. (Gerd) Lohmann mit 8,5 Punkten, (Emile)Joseph mit 8 Punkten folgten auf den weiteren Plätzen vor (Willi) Peters mit 7,5, (Klaus)Feldmann mit 6,5, (Wilhelm)Töllner und (Wolfgang)Stamer mit 6, (Marlies)Blunk mit 5, (Hans Gerold) Krah mit 4, (Des) Deining mit 2,5 sowie (Gerold) Diers  und (Jan)Heine beide 1,5 Punkten.

In der Gesamtrechnung der drei Turnier lag (Dieter) Blunk mit 35 Punkten aber vor (Christoph)Brumby mit  34 Punkten und weiteren 16 Vereinsmitgliedern, die sich im Lauf der Saison an den drei Turnieren beteiligt hatten und wurde damit Blitzschachvereinsmeister.

 

 

24.05.2014

Jahreshauptversammlung im Schachclub Varel

 

Die Entscheidungen in den Vereinsturnieren sind gefallen. Mit der Jahreshauptversammlung beendet der Schachclub Varel am Donnerstag, 5.Juni 2014 die Saison und es beginnen die turnierfreien Sommermonate.

Ab 19.00 werden die Vereinsmitglieder wie in jedem Jahr zunächst zusammen essen, bevor Christoph Brumby  anschließend die Versammlung mit dem Bericht des ersten Vorsitzenden und Spielleiters eröffnet. Nach weiteren Berichten des Kassenwarts (Bernd Hayen), der Kassenprüfer (Hanspeter Boos und Rolf Stindt)und des Jugendwarts (Dirk Scheepker) und der Entlastung des Vorstandes wird der Vorstand neu gewählt. Grosse Veränderungen in der Vereinsführung werden nicht erwartet.

In der danach folgenden Aussprache wird unter anderem diskutiert werden, ob die dritte Mannschaft des Vereins ihren Aufstieg aus der Kreisliga Jade Weser in die Bezirksklasse Nordwest wahrnehmen kann oder ob die damit verbundenen Aufstockung von einer Vierermannschaft auf eine Sechsermannschaft den Verein personell überfordern wird.

 

 

17.05.2014 

Ich möchte noch einmal an unser abschließendes 3.Blitzschachturnier am kommenden Donnerstag (22.Mai) und an die am 5. Juni stattfindenden Jahreshauptversammlung erinnern und hoffe in beiden Fälle auf eure rege Teilnahme.

 

 

02.05.2014

 

Einen spannenden Verlauf nahm die letzte Runde des Mannschaftskampfes in der Schach-Bezirksliga. Zwar war die Spielgemeinschaft Cloppenburg-Vechta nur mit sieben Spielern angereist, so dass Töllner einen kampflosen Punkt einfuhr. Nach zwei Stunden Spielzeit war jedoch dieser Vareler Vorsprung vergeben, da Boos und Lindner ihre Partien nach leichten Fehlern verloren und nur Stamer einen überzeugenden Kurzsieg einfuhr. Kurz vor der ersten Zeitkontrolle musste Hayen in besserer Stellung in ein Remis einwilligen, da sein Gegner dreimalige Stellungswiederholung reklamierte. Damit stand es nach vier Stunden 2,5 : 2,5 unentschieden. Wenig später gewann Gärtner an Brett 4 seine Partie mit einem feinen Königsangriff. Blunk an Brett 3 konnte den Angriff seines Gegners abschlagen und setzte anschließend mit genauem Spiel seine Mehrfigur in einen sicheren Sieg um. An Brett 1 hatte Weber zunächst vor der ersten Zeitkontrolle eine genau durchgerechnete Abwicklung gewählt, die ihm den Vorteil einer Dame gegen Turm und Bauer einbrachte. Sein um 300 Wertungspunkte stärkerer Gegner wehrte sich lange und ausdauernd; nach 6,5 Stunden Spielzeit konnte Weber endlich den verdienten Siegpunkt einfahren, der der Mannschaft einen klaren Sieg mit 5,5 zu 2,5 Punkten bescherte. Der SK Varel behauptet damit einen souveränen zweiten Tabellenplatz.

 

 

28.04.2014

Die erste Mannschaft des Schachclubs Varel hat in der letzten Runde der Bezirksliga den Tabellenvierten, die Spielvereinigung Cloppenburg/Vechta,  mit 5,5 zu 2,5 besiegt und damit den zweiten Tabellenplatz souverän behauptet.

 

Auch ohne ihren Kapitän (Christoph)Brumby und ohne (Klaus)Feldmann demonstrierten die Vareler Stärke. Nach dem kampflosen Auftaktsieg von (Wilhelm)Töllner und einer eindrucksvollen Kurzpartie von (Wolfgang)Stamer konnten auch die Niederlagen von (Hanspeter)Boos und (Werner)Lindner die Vareler nicht aufhalten. Zwar musste (Bernd)Hayen nach dreimaliger Zugwiederholung ins Remis einstimmen – danach siegten aber nacheinander (Roland)Gärtner mit einem feinen Königsangriff, (Dieter) Blunk mit einer ebenso sauberen Verteidigung mit anschließendem Figurengewinn und nach sechseinhalb Stunden Spielzeit auch (Hubert) Weber, der am Spitzenbrett einen um 300 Wertungspunkte stärkeren Gegner im Endspiel bezwang. Die Vareler Mannschaft bot über die Gesamtsaison betrachtet eine kompakte Leistung – insgesamt kamen an den acht Brettern lediglich 10 verschiedene Spieler zum Einsatz. An Brett 1 erzielte Weber 5 Punkte aus 9 Partien, Stamer an Brett 2 5,5 aus 9, an Brett 3 Blunk 6,5 aus 9, an Brett vier erspielte Brumby 6,5 aus 8 Partien, Gärtner kam mit 3 aus 9 an Brett 5 erst zum Ende der Saison in Form, Feldmann an Brett 6 erzielte 5 aus 8, Boos an Brett 7 4,5 Punkte aus 7 und Töllner an Brett 8 6 Punkte aus 7 Kämpfen. Die Ersatzspieler Hayen und Lindner kamen jeweils dreimal zum Einsatz und erkämpften jeweils einen Punkt. Mit einer solchen Leistung ist Varel in der nächsten Saison erneut ein heißer Anwärter auf die Meisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsliga West.

 

 

21.04.2014

Schachclub Varel beendet Saison

 

Mit einem Heimspiel gegen die Spielvereinigung Cloppenburg/Vechta beendet der Schachclub Varel seine Saison in der Bezirksliga. Nach der Niederlage in der achten Runde gegen den Schachverein Esens und den damit begrabenen  Hoffnungen auf einen sofortigen Wiederaufstieg in die Verbandsliga, geht es in der letzten Runde nur noch um die Sicherung des wertlosen zweiten Tabellenplatzes der Liga. Gegen den aktuellen Vierten der Liga aus Cloppenburg muss die Mannschaft möglicherweise stark ersatzgeschwächt antreten. Neben dem abwesenden Mannschaftsführer (Christoph) Brumby fehlen möglicherweise krankheitsbedingt (Wolfgang) Stamer und (Klaus)Feldmann. Neben (Hubert)Weber, (Dieter)Blunk, (Roland)Gaertner, (Hanspeter)Boos, (Wilhelm)Töllner und (Bernd)Hayen wären (Ingo)Decker und (Gerd)Lohmann erste Wahl für die Besetzung der freien Bretter. Egal in welcher Besetzung sind 4 Brettpunkte und damit ein Unentschieden das Minimalziel der Mannschaft, um den zweiten Platz zu halten.

 

 

18.04.2014

Dieter Blunk Pokalsieger

 

Mit zwanzig Teilnehmern (bei 32 Vereinsmitgliedern) hatte im vergangenen Herbst das Pokalturnier des Schachclubs Varel begonnen. Nach insgesamt 18 Paarungen, von denen drei erst in der Wiederholungspartie entschieden wurden,  standen mit Wolfgang Stamer, der sich gegen Gerd Lohmann, Klaus Feldmann und Willi Peters durchsetzte, und Dieter Blunk, der Rainer Ulbrich, Hanspeter Boos und Christoph Brumby aus dem Weg räumen musste,  zwei Spieler im Finale, die sich bereits im letzten Endspiel und im vorletzten Halbfinale gegenüberstanden. Zweimal hatte Stamer die Oberhand behalten und zunächst drückte er auch dem diesjährigen Finale mit schwarzen Steinen spielend seinen Stempel auf. Alles sah nach seinem dritten Endspielsieg in Folge aus. Dann aber nutzte Blunk eine kurze Nachlässigkeit seines Gegners mit einem Figurengewinn gnadenlos aus und zwang Stamer wenig später zur Aufgabe. Blunk steht damit zum ersten mal auf der Siegertafel des Pokalwettbewerbs. Auch in der Vereinsmeisterschaft, im Blitzschachwettbewerb und im Dr.Hellmuth Lange Pokal werden demnächst die diesjährigen Sieger feststehen.

 

 

16.03.2014

Schachclub Varel scheitert in Esens

 
Die erste Mannschaft des Schachclubs Varel hat das Spitzenspiel der Bezirksliga gegen den Tabellenersten, den Schachverein Esens klar mit 2:6 verloren und damit den direkten Wiederaufstieg in die Verbandsliga West verpasst. An fünf Brettern saßen die Vareler um  nominell bis zu 300 Wertungspunkten stärkeren Spielern aus den Niederlanden gegenüber – trotz engagierter und tapferer Gegenwehr gingen die Partien von Roland Gärtner, Hubert Weber, Wolfgang Stamer, Klaus Feldmann und zum Schluss auch Dieter Blunk nacheinander verloren. Bernd Hayen und Werner Lindner konnten ihre leicht besseren Stellungen nicht verwerten und mussten ins Remis einwilligen. Christoph Brumby blieb es vorbehalten mit einem souveränen Sieg den einzigen ganzen Punkt für die Vareler Mannschaft zu erzielen. Mit jetzt 13:3 Punkten liegt die Mannschaft jetzt mit zwei Punkten Vorsprung vor Aurich auf dem zweiten Tabellenplatz, der am 27.April im letzten Spiel der Saison gegen Cloppenburg gesichert werden soll.

 

 

01.03.2014

Endspiel in Esens

 

Am vorletzten Spieltag der Bezirksliga kommt es zu einen echten “Endspiel” um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga West. Die erste Mannschaft des Schachclubs Varel tritt dabei beim Schachverein Esens an. Beide Mannschaften haben im bisherigen Saisonverlauf gegen Aurich unentschieden gespielt,alle anderen Kämpfe gewonnen und liegen punktgleich mit 13:1 Punkte an der Tabellenspitze, getrennt nur durch die bessere Brettpunktzahl der Mannschaft aus Esens. Der Schachclub Varel geht als krasser Außenseiter in diese Auseinandersetzung – zwischen den Wertungszahlen von Varel (Durchschnitt der besten zehn Spieler liegt bei 1841) und Esens (Durchschnitt der ersten zehn Spieler 2242) liegen Welten. In der Mannschaft von Esens sind viele starke holländische Spieler gemeldet – entscheidend für den Ausgang des Spiels wird es sein, wie viele von ihnen für das Match aktiviert werden. Die Vareler werden ganz entspannt nach Esens fahren, da sie nichts zu verlieren haben. So macht auch der Ausfall von Hanspeter Boos und Wilhelm Töllner Mannschaftsführer Christoph Brumby nicht wirklich Kopfzerbrechen. An den ersten sechs Brettern wird mit Hubert Weber, Wolfgang Stamer, Dieter Blunk, Christoph Brumby, Roland Gärtner und Klaus Feldmann die bisher so erfolgreiche Stammformation  sitzen. Die fehlenden Spieler werden durch die nicht weniger stark einzuschätzenden Spieler Bernd Hayen und vermutlich Andreas Henk ersetzt. Die Mannschaft wird alles daran setzen, den Aufstieg zu schaffen, den sich die dritte Mannschaft des Vereins schon gesichert hat, die am vergangenen Spieltag die Meisterschaft der Kreisliga Weser-Jade gewonnen hat und in die Bezirksklasse NordWest aufgestiegen ist.

 

 

23.02.2014

Schachclub Varel landet Kantersieg

 

Die erste Mannschaft des Schachclubs Varel hat in der Bezirksliga ihre Pflichtaufgabe gelöst und gegen den Tabellenletzten Königsspringer Emden II mit 7:1 gewonnen. Damit kommt es in der achten Runde zu einem echten “Endspiel” gegen den SV Esens, der beim 4:4 gegen Aurich völlig überraschend seinen ersten Punkt verlor und jetzt nur noch durch die bessere Brettpunktzahl vor den Varelern auf dem ersten Tabellenplatz liegt. Gegen Emden bot die Mannschaft eine kompakte Vorstellung und erspielte sich nach dem kampflosen Sieg von (Hanspeter)Boos an allen Brettern aussichtsreiche Positionen. Während sich (Hubert)Weber und (Dieter) Blunk nach vier Stunden Spielzeit jeweils auf ein Remis einigten, überspielten (Roland)Gärtner, (Klaus) Feldmann, (Wolfgang)Stamer, (Wilhelm) Töllner und zum Schluss auch (Christoph)Brumby ihre Gegner und stellten den höchsten Sieg in dieser Spielzeit sicher.
Erfolgreich agierte auch die dritte Mannschaft des Vereins, die sich durch ein 2:2 im direkten Duell mit dem Tabellenzweiten  Bad Zwischenahn IV die Meisterschaft in der Kreisliga Jade – Weser sicherte und im nächsten Jahr in der Bezirksklasse Nordwest antreten darf. Matchwinner war (Rainer) Ulbrich, der mit großem Kampfgeist seinen Gegner niederrang und damit den Rückstand, in den die Mannschaft nach den Niederlagen von (Hans Gerold)Krah und (Franky)Joseph nach dem kampflosen Sieg von (Willi)Peters geraten war, wettmachte.

Die zweite Mannschaft unter Kapitän (Rolf)Stindt beendete die Saison nach einem 3:3 beim SV Aurich II auf dem geteilten dritten Tabellenplatz der Bezirksklasse Nordwest.

 

 

15.02.2014

Schachclub Varel III kämpft um den Aufstieg

 

Für zwei der drei Mannschaften des Schachclubs Varel von 1896 endet am Sonntag die Spielzeit 2013/14.

In der Kreisliga Weser-Jade kämpft die dritte Mannschafts des Vereins als Tabellenerster gegen den Zweitplatzierten Bad Zwischenahn IV um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksklasse Nordwest. Nominell ist die Gastmannschaft  stärker besetzt, liegt aber einen Mannschaftspunkt hinter Varel zurück. Der von Kapitän Des Denning betreuten Mannschaft genügt ein Unentschieden, um die großartige Saisonleistung zu krönen. 

Auch Mannschaftsführer Rolf Stindt kann mit der Saisonleistung seiner zweiten Mannschaft trotz der Niederlage am vergangenen Spieltag gegen Papenburg zufrieden sein und ganz entspannt zur Auseinandersetzung gegen die zweite Mannschaft des SV Aurich reisen. Während Aurich noch gegen den Abstieg aus der Bezirksklasse Nordwest kämpft, hat Varel seinen Platz in der oberen Tabellenhälfte gesichert.

Die erste Mannschaft empfängt in der Bezirksliga den Tabellenletzten Königsspringer Emden II. Für die Mannschaft um Kapitän Christoph Brumby ist ein klarer Sieg Pflicht, um den zweiten Tabellenplatz zu sichern, bevor es am 16. März zum aussichtlosen erscheinenden “Endspiel” gegen die übermächtige Mannschaft des SV Esens geht.

 

 

10. 02. 2014

Rückschlag für Schachclub Varel

 

die erste Mannschaft musste sich beim Schachverein Aurich mit einem 4:4 zufrieden geben und hat im Kampf um die Tabellenspitze den ersten Punkt verloren. Dabei hatte nach klaren Siegen von (Dieter)Blunk, (Wilhelm)Töllner und (Hanspeter) Boos alles nach einem klaren Sieg ausgesehen. Beim Stand von 3:0 und besser stehenden Partien seiner Mitspieler hatte (Christoph)Brumby in unklarer Stellung remis geboten. Nach der sich abzeichnenden Niederlage von (Roland)Gärtner verlor völlig überraschend (Wolfgang) Stamer eine überlegen geführte Partie durch einen “Blackout”. Plötzlich war der Kampf wieder offen. Die Partie von (Klaus)Feldmann stand schlecht – deshalb riskierte am Spitzenbrett (Hubert) Weber alles und verlor am Ende in Zeitnot. Feldmann gelang es, seine Partie zu noch zu wenden – nach sechseinhalb Stunden Spielzeit fand er aber den möglichen Gewinnweg nicht und willigte in Remis ein.

Die zweite Mannschaft des Schachclubs Varel hat in der Bezirksklasse Nordwest das Spitzenspiel gegen den  bis dahin punktgleichen Schachclub Papenburg mit 2,5 zu 3,5 verloren und ist auf den dritten Tabellenplatz abgerutscht. Gegen die favorisierten Gäste reichte der kampflose Sieg von (Horst)Harke nicht, weil (Dirk) Scheepker und (Rolf) Stindt ihre Partien verloren. (Ingo) Decker, (Heinz)Lübken und (Werner)Lindner spielten jeweils Remis. Mit Papenburg steht die wertungsstärkste Mannschaft der Liga jetzt vor dem Aufstieg in die Bezirksliga.

Lediglich der dritten Vareler Mannschaft gelang in der Besetzung (Willi)Peters, (Gerold) Diers, (Franky)Joseph, und (Des)Denning in der Kreisliga Jade Weser ein 2,5 zu 1,5 in Wilhelmshaven. Damit geht die Mannschaft mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung in das “Endspiel” gegen die vierte Mannschaft aus Bad Zwischenahn und hat beste Aussichten auf den Aufstieg in die Bezirksklasse Nordwest.

 

 

03.02.2014

Aufstieg oder Absturz, Schachclub Varel kämpft um Tabellenspitze

 

Für den Schachclub Varel stellen sich an diesem Wochenende die Weichen – alle drei Mannschaften kämpfen in ihren Ligen um die Tabellenspitze. Für die Zweite um Kapitän Rolf Stindt geht es im Heimspiel gegen den Schachclub Papenburg um alles oder nichts. Beide Mannschaften sind punktgleich, die mehr erzielten Brettpunkte machen Papenburg derzeit zum Tabellenführer in der Bezirksklasse Nordwest. Für den Sieger des Duells, in das die Gastmannschaft als klarer Favorit geht (Im Durchschnitt haben die Papenburger eine um 100 höhere Wertungszahl) rückt der Aufstieg in die Bezirksliga in unmittelbare Nähe. In der Bezirksliga wiederum kämpft die erste Mannschaft des Vereins als Tabellenzweiter (derzeit 10 Punkte) in Aurich gegen den Tabellendritten (8 Punkte) darum, weiter Anschluss an den Ligafavoriten aus Esens zu halten. Im Aufstiegsjahr 2012 fügte Aurich der Mannschaft um Mannschaftsführer Christoph Brumby die einzige Saisonniederlage zu – die Vareler sind also gewarnt und erwarten eine harte Auseinandersetzung auf Augenhöhe, in die Brumby seine beste Besetzung führen wird.

Die dritte Mannschaft des Vereins, angeführt von Des Denning,  hat bisher die Jade Weser Liga dominiert und fährt als Tabellenführer zur vierten Mannschaft des Wilhelmshavener SC – alles andere als ein Sieg wäre für die Mannschaft eine Enttäuschung.

 

 

19.01.2014

Erfolgreiches Wochenende für Schachclub Varel

 

Unerwartet gut läuft es weiterhin für den SK Varel. In der Bezirksliga schlug die erste Mannschaft die Schachfreunde Lohne mit 5,5 zu 2,5 und liegt weiter punktgleich mit dem SV Esens an der Tabellenspitze.

Der Sieg war dabei nie in Gefahr. Souveräne Siege von Wolfgang Stamer, Klaus Feldmann und Christoph Brumby, sowie Remispartien von Roland Gärtner, Wilhelm Töllner, Hanspeter Boos, Dieter Blunk und Hubert Weber sorgten für gute Laune im Team. Zum zweiten mal in Folge hat kein Vareler seine Partie verloren. Sehenswert erneut die Nervenstärke von Weber. der die letzten 20 Züge in wenigen Minuten absolvieren musste und mit zwanzig Restsekunden seinen Gegner zum Remisangebot  “zwang”.

Erneut erfolgreich auch die Zweite, die unter Führung von Rolf Stindt die Zweite aus Esens mit 3,5 zu 2,5 bezwang und damit in der Bezirksklasse NordWest punktgleich mit Papenburg ebenfalls an der Tabellenspitze steht. Während Dirk Scheepker und Ingo Decker an den ersten Brettern gegen deutlich wertungsstärkere Gegner unterlagen und Werner Lindner Remis spielte, brachten  Heinz Lübken, Rolf Stindt und Horst Harke mit ihren Siegen die Mannschaftspunkte unter Dach und Fach brachten.

Auch die dritte Mannschaft bleibt Tabellenführer in der Kreisliga Jade Weser. Im Duell mit dem Tabellenzweiten aus Bad Zwischenahn konnte die Mannschaft um Des Denning durch ein 2:2 ihren Vorsprung behaupten. Denning und Franky Joseph bezwangen ihre Gegner und glichen dadurch die unglücklichen Niederlagen von Gerold Diers und Hans Gerold Krah aus.

 
 

13.01.2014

Schachclub Varel empfängt Lohne am Sonntag, 19.01. - 10.00 Uhr im Restaurant “Amigos”

 

Nach dem 5,5 zu 2,5 Sieg im Nachholspiel gegen Papenburg will die erste Mannschaft des Schachclubs Varel im Heimspiel gegen die Schachfreunde Lohne nachlegen und den fünften Sieg in Folge einfahren. In der Bezirksliga würde man damit dem souveränen Tabellenführer aus Esens auf den Fersen bleiben. Mannschaftsführer (Christoph)Brumby wird zusammen mit (Hubert)Weber, (Wolfgang)Stamer, (Dieter)Blunk, (Klaus) Feldmann ,(Hanspeter) Boos und (Wilhelm)Töllner aus der Stammformation am Brett sitzen. Der verhinderte (Roland)Gärtner wird voraussichtlich durch (Bernd) Hayen vertreten.

Die zweite Mannschaft tritt zeitgleich in der Bezirksklasse Nordwest beim Tabellenletzten Esens II an und hat damit gute Chancen den zweiten Tabellenplatz zu sichern. Auch Kapitän Stindt kann voraussichtlich seine beste Mannschaft aufbieten. Die dritte Mannschaft des Vereins hat in der Kreisliga Jade-Weser als Tabellenführer den Tabellenzweiten  Bad Zwischenahn III zu Gast und kann mit einem Sieg einen Riesenschritt in Richtung Meisterschaft und Aufstieg machen.

 

 

12.01.2014

Schachclub Varel auf dem Vormarsch

 

Die erste Mannschaft des Schachclubs Varel ist in der Bezirksliga weiter auf dem Vormarsch und hält Kontakt zum Tabellenführer aus Esens. Den Nachholkampf gegen den Spielklub Papenburg wurde erwartungsgemäß mit 5,5 zu 2,5 gewonnen. Die deutlich wertungsschwächere Mannschaft aus Papenburg leistet aber lange Zeit zähen Widerstand – drei Partien liefen länger als 5 Stunden. (Werner) Lindner, (Roland) Gärtner und (Wilhelms) Töllner hielten ihre Partien remis bevor (Klaus) Feldmann seinen Gegner fein überspielte und die Vareler  Mannschaft in Führung brachte. Auch (Wolfgang) Stamer spielte eine starke Partie sorgte mit seinem Sieg für einen beruhigenden Zweipunktevorsprung. Den Sieg brachte (Dieter) Blunk endgültig unter Dach und Fach, der seinen Vorteil Zug für Zug ausbaute und souverän gewann. (Christoph) Brumby stellte in besserer Stellung in hochgradiger Zeitnot eine Figur ein, konnte aber in der Folge seinen Gegner noch überlisten und ein Remis erzwingen. Nach über sechs Stunden Spielzeit einigte sich als letzter (Hubert) Weber am bis auf zwei Türme und einen Bauern leergekämpfte Brett ebenfalls auf das Unentschieden. Varel hat jetzt ebenso wie Esens alle vier Mannschaftskämpfe gewonnen. Am nächsten Sonntag empfängt die Mannschaft die Schachfreunde aus Lohne.

 

 

04.01.2014

Schachclub Varel empfängt  (am Sonntag 10.00 Uhr im Restaurant Amigos) Papenburg

 

Im Nachholspiel aus der ersten Runde der Bezirksliga hat die erste Mannschaft des Schachclubs Varel den SK Papenburg zu Gast. Varel kämpft nach drei Siegen zu Beginn um den Anschluss an den Tabellenführer aus Esens, der mit vier hohen Siegen bisher seiner Favoritenrolle gerecht geworden ist. Papenburg liegt nach zwei Niederlagen auf dem achten Platz der Zehnerliga – für Mannschaftskapitän Christoph Brumby ist daher ein klarer Sieg Pflicht. Hubert Weber, Wolfgang Stamer, Dieter Blunk, Roland Gärtner, Klaus Feldmann und Wilhelm Töllner werden neben Brumby aus der Stammacht an den Brettern sitzen. Der verhinderte Hanspeter Boos wird vermutlich von Werner Lindner vertreten. Die Mannschaft drückt vor allem Roland Gärtner die Daumen, der zu Saisonbeginn sehr unglücklich agierte und immer noch auf den ersten Saisonsieg wartet.

 

 

03.01.2014

Blitzschach in Varel

 

Das neue Jahr hat im Schachclub Varel rasant begonnen. 14 Vereinsmitglieder hatten sich zum traditionellen Neujahrsblitzturnier (5 Minuten Bedenkzeit) eingefunden, das gleichzeitig das zweite Wertungsturnier für die Blitzschachvereinsmeisterschaft war. Erst In der letzten Runde fiel die Entscheidung zugunsten von Dieter Blunk(12 Punkte),  der sich gegen einen entschlossen angreifenden Christoph Brumby (11 Punkte) ins Remis rettete und damit   seinen Punkt Vorsprung verteidigen konnte. Mit einer starken Leistung kam Gerd Lohmann (10,5 Punkte) auf den dritten Platz vor Ingo Decker, Hanspeter Boos (beide 8,5 Punkte), Klaus Feldmann (8 Punkte), Willi Peters (7,5 Punkte), Marieluise Blunk (7 Punkte), Emile Joseph (6 Punkte), Wilhelm Töllner (5 Punkte), Hans Gerold Krah (3 Punkte), Gerold Diers, Des Denning und Kai Ohlenbusch (je 1 Punkt). Dieter Blunk führt damit auch die Gesamtwertung an. Das letzte der drei Blitzschachturniere findet Mitte Mai statt. 

 

 

18. 12. 2013

Schachclub Varel weiter im Aufwind

 

Vor allem dem Kampfgeist von (Hubert) Weber verdankt die erste Mannschaft des Schachclubs Varel, dass der Verein weiterhin verlustpunktfrei dem Tabellenführer aus Esens in der Bezirksliga auf den Fersen bleibt. Nach fast sieben Stunden Kampf opferte er seinen letzten Springer gegen den entscheidenden Bauern seines Gegners und rettete sich mit dem blanken König ins Patt. Dabei lief es nach Siegen von (Wilhelm)Töllner und (Hanspeter)Boos, der seinen Gegner nach einem Qualitätsopfer fein überspielte und damit die Niederlage von (Roland)Gärtner wettmachte, bei Remispartien von (Dieter)Blunk und (Klaus)Feldmann zunächst planmäßig. Spannend wurde der Wettkampf als (Christoph) Brumby in klar besserer Stellung eine Figur einstellte und sich danach mit Mühe ins Remis retten konnte. (Wolfgang) Stamer kämpfte sich danach in einem Endspiel mit Minusbauern erfolgreich ins  Unentschieden, bevor Weber mit seiner schon verloren geglaubten Partie den entscheidenden halben Punkt holte. Auch die zweite Mannschaft des Vereins bleibt nach dem überraschen deutlichen 4:2 Sieg in Jever auf dem zweiten Platz der Bezirksklasse Nord-West. (Dirk) Scheepker und (Heinz) Lübken schufen an den Spitzenbrettern gegen nominell stärkere Gegner mit Remispartien die Grundlagen für den Sieg, den (Gerd)Lohmann, (Werner)Lindner und (Horst)Harke mit ihren Siegen unter Dach und Fach brachten. Kapitän (Rolf)Stindt brachte seine Niederlage nicht aus der Ruhe, da seine Mannschaft ihre Saisonziele bereits jetzt erreicht hat. Die dritte Mannschaft bleibt nach dem kampflosen Sieg gegen die zurückgezogene Mannschaft aus Rastede souveräner Tabellenführer der Kreisliga Jade-Weser.

 

 

03.12.2013 

Schachclub Varel will (am Sonntag 10.00 Uhr im Restaurant “Amigos”) nachlegen

 

Am letzten Spieltag vor Weihnachten sind zwei der drei Vareler Mannschaften in Bezirksliga und Bezirksklasse Nord-West gefordert. Die erste Mannschaft – mit zwei Siegen in die Saison gestartet - muss  in Wildeshausen eine konzentrierte Vorstellung abliefern, will man gegen einen nominell eher stärkeren  Gegner die weiße Weste behalten. Mannschaftsführer Brumby kann zwar mit Weber, Stamer, Blunk, Brumby, Gärtner, Feldmann, Boos und Töllner die Bestbesetzung aufbieten – an alle Brettern sind aber enge Spiele zu erwarten. Da der Ligafavorit aus Esens mit Sicherheit punkten wird, kann Varel nur durch einen Sieg Kontakt zur Tabellenspitze halten.

Die Zweite aus Varel hat den Schachclub aus Jever zu Gast und geht als Außenseiter ins Rennen. Kapitän Stindt setzt auf sein bewährtes Team mit Scheepker, Decker, Stindt, Lübken, Lohmann und Harke, das an einem guten Tag immer für eine Überraschung gut ist. Unabhängig vom Ausgang des Spiels bleibt die Mannschaft in der oberen Tabellenhälfte der Liga. Die dritte Mannschaft des Vereins ist nach dem Rückzug der zweiten Mannschaft aus Rastede spielfrei...

 

 

01.12.2013

Schachclub Varel erreicht nächste Runde

 

Im Wettbewerb um den niedersächsischen Mannschaftspokal hat die Mannschaft des Schachclubs Varel die dritte Runde erreicht. Am Sonntag gelang gegen die von der möglichen Besetzung her favorisierte Mannschaft des Schachvereins Esens ein 3:1 Erfolg. Mannschaftsführer (Christoph)Brumby konnte zusammen mit (Hubert) Weber, (Klaus) Feldmann und (Roland) Gärtner ein erfahrenes Team aufbieten, während Esens mit Ersatzspielern und zudem nicht vollzählig angereist war. Durch die kampflose 2:0 Führung sah es eigentlich nach einer klaren Sache aus, aber die beiden Gegner spielten stark auf.. Weber geriet früh in einen stürmischen Königsangriff seines Gegners und musste trotz zäher Gegenwehr nach vier Stunden die Partie aufgeben. Brumby entfachte nach verhaltenem Beginn ein furioses Figurenspiel und quälte seinen Gegner so lange mit Fesselungen, bis dieser entscheidend Material verlor und nach fast fünf Stunden den Kampf verloren gab. Die Vareler erwarten jetzt gespannt die Auslosung für die am 26. Januar stattfindende nächste Runde.

 

 

25.11.2013

Im Pokal gegen Esens

 

Der Schachclub Varel ist am Sonntag, 01.12.2013 gegen 10.00 Uhr Gastgeber
 
im Restaurant “Amigos” am Schlossplatz  
 
zur zweiten Runde des niedersächsischen Mannschaftspokals und empfängt die Mannschaft aus Esens. Bereits im vergangenen Jahr haben die Vareler im Pokalwettbewerb gegen Esens gespielt und sind eine Runde weiter gekommen – allerdings war Esens bei weiten nicht in Bestbesetzung angetreten. Nominell sind auch in diesem Jahr die Gäste favorisiert – sie haben in ihren Reihen mehrere sehr starke Holländer, gegen die die Mannschaft um Kapitän Brumby nur wenig Chancen haben dürfte. Noch seht die Aufstellung der Vareler nicht fest – neben Brumby, könnten Feldmann und Boos sowie am Spitzenbrett Stamer oder Weber zum Einsatz kommen. Sollte erneut eine Überraschung gelingen, stünde Varel zum ersten mal seit mehreren Jahren wieder in der dritten Runde des Wettbewerbs.

 

 

24.11.2013

Spannung pur - Schachclub Varel besiegt Wilhelmshaven

 

Das Nordderby in der Bezirksklasse zwischen dem Schachclub Varel und dem Wilhelmshavener SC war an Dramatik und Spannung nicht zu überbieten und endete nach sechseinhalb Stunden mit einem glücklichen 4,5 zu 3,5 Sieg für die Vareler Mannschaft. Nach einem Remis von (Klaus) Feldmann  und einer Niederlage von (Roland)Gärtner nach drei Stunden Spielzeit ging es an sechs Brettern zur ersten Zeitkontrolle. Zunächst verlor (Hanspeter)Boos besser stehend in Zeitnot eine Figur und im weiteren Verlauf auch die Partie, bevor  an den Brettern eins und drei (Hubert) Weber und (Dieter) Blunk in bedrängten Stellungen mit dem Rücken zur Wand die Zeitnot ihrer Gegner zu siegbringenden Gegenangriffen nutzten und den 2,5 zu 2,5 Ausgleich herstellten. Höhepunkt der Dramatik war die Zeitüberschreitung beider Spieler am Spitzenbrett – laut Reglement wurde ohne Folgen weitergespielt. An drei Brettern ging es weiter zur zweiten Zeitkontrollen – während (Wolfgang) Stamer seine Partie gewann, riskierte (Bernd) Hayen zu viel und musste am Ende aufgeben. Jetzt hing alles an Kapitän (Christoph) Brumby, der in einem komplizierten Endspiel mit viel Glück nach sechseinhalbstündigem Kampf die Oberhand behielt.
Nicht so viel Glück hatte die Zweite Mannschaft aus Varel, die in der Bezirksklasse Nord West in Schortens mit 2:4 verlor und damit auf den dritten Tabellenplatz abrutschte. Den Siege von (Gerd)Lohmann und (Horst)Harke standen die Niederlagen von (Dirk)Scheepker, (Ingo)Decker, (Rolf)Stindt und (Heinz)Lübken gegenüber.
Die Dritte dominiert derweil weiter die Kreisliga Jade Weser und besiegte die Dritte aus Wilhelmshaven nach Siegen von (Emile)Joseph, (Hans Gerold) Krah und (Franky) Joseph, bei einem Remis von (Willi) Peters mit
3,5 zu 0,5 und bleibt damit Tabellenführer.

 

 

10.11.2013

Nach dem Doppelsieg am ersten Spieltag schwimmt der Schachclub Varel weiter auf einer Welle des Erfolgs.
 

Am zweiten Spieltag gelang allen drei Mannschaften ein Sieg. In der Bezirksliga wurde die erste Mannschaft ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte bei der zweiten Mannschaft von Bad Zwischenahn mit 5,5 zu 2,5. Siege von (Christoph)Brumby, (Hanspeter)Boos, (Dieter)Blunk und (Wilhelm) Töllner hatten die Vareler schon vor der ersten Zeitkontrolle mit 4:0 in Führung gebracht. In der Zeitnotphase verlor (Roland) Gärtner seine Partie und (Klaus)Feldmann musste nach einem überraschenden Opfer seines Gegners in Remis durch Dauerschach einwilligen. An den beiden Spitzenbrettern wurde am längsten gekämpft. (Wolfgang) Stamer verlor seine bis dahin überlegen geführte Partie nach einer Unachtsamkeit, während (Hubert) Weber seine Partie im Endspiel für sich entscheiden konnte.

Die zweite Mannschaft setze sich in der Bezirksklasse NordWest mit 3,5 zu 2,5 gegen die Mannschaft aus Rhauderfehn durch und rückte damit auf den zweiten Tabellenplatz vor. (Andreas) Henk und (Horst) Harke gewannen ihre Partien, (Ingo) Decker, (Heinz) Lübken und (Gerd) Lohmann steuerten jeweils einen halben Punkt zum Gesamtergebnis bei. 
Die dritte Mannschaft war durch Siege von (Gerold) Diers, (Hans Gerold) Krah und (Franky) Joseph mit 3:1 gegen Jever II erfolgreich und ist jetzt Tabellenführer der Jade-Weser-Liga.

 

 

27.10.2013

Doppelsieg für Schachclub Varel

 

Der Schachclub Varel ist erfolgreich in den diesjährigen Ligen gestartet. Die zweite Mannschaft des Vereins kam in der Bezirksklasse Nordwest bei der zweiten Mannschaft des Wilhelmshavener SC zu einem knappen 3,5 zu 2,5 Erfolg. Siege von (Gerd)Lohmann und (Horst)Harke an den Brettern 5 und 6 glichen die Niederlage von

(Ingo)Decker an Brett zwei aus und schufen die Grundlage für den Mannschaftssieg. (Dirk)Scheepker am Spitzenbrett, (Heinz)Lübken und Kapitän (Rolf)Stindt hielten ihre Partien Remis.

 

Eine klare Angelegenheit war die Auseinandersetzung der dritten Mannschaft gegen die vierte Mannschaft von Union Oldenburg in der Kreisliga Jade-Weser. (Emile)Joseph, (Hans Gerold)Krah, (Franky)Joseph und (Halvard)Scheepker gewannen ihre Partien und sind nach dem 4:0 erster Tabellenführer in der Liga.

 

Der Kampf der ersten Mannschaft wurde auf den 12.Januar verlegt.

 

 

21.10.2013

Ligastart für Schachspieler
 

Am kommenden Sonntag wird es für die Mannschaften des Schachclubs Varel wieder ernst. Die verschiedenen Ligen nehmen ihrem Betrieb auf. Die zweite Mannschaft unter Kapitän Rolf Stindt muss in der Bezirksklasse Nordwest zunächst bei der zweiten Mannschaft des Wilhelmshavener Schachclubs antreten, während die dritte Mannschaft um Mannschaftsführer Des Denning in der Kreisliga Jade-Weser die vierte Mannschaft von Union Oldenburg zu Gast hat. Das Heimspiel der ersten Mannschaft wurde auf Wunsch des Gegners aus Papenburg auf den 12. Januar verlegt. Während die Zweite und dritte Mannschaft in ihren jeweiligen Ligen einen Mittelplatz anpeilen, will die im vergangenen Jahr aus der Verbandsliga abgestiegen Erste um den direkten Wiederaufstieg mitspielen. Ligafavorit ist allerdings die nominell deutlich stärker besetze Mannschaft aus Esens und auch die Spielgemeinschaft Cloppenburg/Vechta weist deutlich stärkere Wertungszahlen auf.

Sonntag 10.00 Uhr im Restaurant “Amigos”

 
 

20.10.2013 

Schachclub Varel erreicht nächste Runde

 

Erwartungsgemäß hat der Schachclub Varel die zweite Runde des Niedersächsischen Mannschaftspokalwettbewerbs erreicht. Beim  Schachverein Dünsen, sonst in der Kreisklasse spielend, tat sich die Mannschaft, die in dieser Saison in der Bezirksliga um den Wiederaufstieg in die Verbandsliga spielen will, aber schwerer als erwartet und kam am Ende zu einem knappen 2,5 zu 1,5 Erfolg. Überraschend unterlag dabei am Spitzenbrett Wolfgang Stamer seinem Gegner. Klaus Feldmann am zweiten Brett und Dirk Scheepker am Vierten gewannen ihre Partien – Wilhelm Töllner hielt seine Partie Remis und holte den fehlenden halben Punkt.

Am 1.12. findet die nächste Runde statt – die Auslosung wird jetzt gespannt erwartet.

 

 

13.10.2013

Schachclub Varel in Dünsen

 

Die spielfreie Sommerzeit ist für die Spieler des Schachclubs Varel v. 1896 endlich vorbei. Eine Woche vor Beginn der Ligakämpfe muss der Verein im Rahmen des Niedersächsischen Mannschaftspokalwettbewerbs beim Schachverein Dünsen antreten. Dabei ist die Vareler Mannschaft, die in diesem Jahr in der Bezirksliga antreten muss, deutlich favorisiert gegen den Gegner aus der Kreisklasse. Im Pokalwettbewerb treten die Mannschaften in Viererbesetzung gegeneinander an. Für die Vareler wird Wolfgang Stamer am ersten Brett sitzen. Klaus Feldmann, Wilhelm Töllner und Dirk Scheepker besetzen die restlichen Bretter. Als Gast bekommen die Vareler an Brett 1 und 4 die weissen Steine – die Spieler an Brett zwei und drei kämpfen mit Schwarz. Alles andere als ein Weiterkommen wäre für den Verein eine bittere Enttäuschung.

 

 

13.10.2013

Keine Pokalüberraschung

 

Die erste Runde des Vereinspokals ist im Schachclub Varel ohne Überraschungen zu Ende gegangen. Die Favoriten haben sich in allen Fällen durchgesetzt. Am spannendsten warten die Paarungen Stindt gegen Hayen und Boos gegen Töllner, die jeweils remis endeten und erst in einer Entscheidungspartie über 15 Minuten entschieden wurden. Hier setzen sich Hayen in einer hochdramatischen Zeitnotschlacht und Boos durch. Die übrigen Ergebnisse: Emile Joseph gegen Lindner 0:1; Decker gegen Franky Joseph 1:0; Marlies Blunk gegen Peters 0:1; Ulbrich gegen Dieter Blunk 0:1; Stamer gegen Lohmann 1:0; Brumby gegen Diers 1:0; Scheepker gegen Feldmann 0:1; Krah gegen Ohlenbusch 1:0. In der Zwischenrunde kommt es jetzt zum Aufeinandertreffen von Feldmann und Krah sowie Hayen und Brumby. In der letztgenannten Paarung bleibt ein möglicher Herausforderer von Pokalverteidiger Stamer auf der Strecke.

 

 

15.09.2013

die Jagd auf Wolfgang Stamer ist eröffnet,

 

Seit zwei Jahren dominiert mit Wolfgang Stamer der mit Abstand wertungsstärkste Spieler die Vereinsturniere des Schachclubs Varel v. 1896. In der jetzt beginnenden Vereinsmeisterschaft 2013/2014 nehmen 9 Vereinskollegen einen erneuten Anlauf, den Titelträger der vergangenen beiden Jahre zu entthronen. Mit Dieter Blunk, Christoph Brumby, Ingo Decker und Klaus Feldmann sind vier ehemalige Vereinsmeister des Vereins  am Start - komplettiert wird das Teilnehmerfeld durch Hanspeter Boos, Wilhelm Töllner, Gerd Lohmann, Dirk Scheepker und Werner Lindner. In den nächsten Monaten wird jeder Spieler gegen jeden einmal antreten – maximal zwei Stunden Bedenkzeit stehen jedem Spieler pro Partie zur Verfügung. Der Kampf gilt also nicht nur dem Gegner am Brett, sondern auch der unerbittlich ablaufenden Zeit.
 

In der zeitgleich spielenden zweiten Gruppe kämpfen ebenfalls 10 Spieler um den Aufstieg in die “Meistergruppe”. Rolf Stindt, Willi Peters und Emile Joseph gelten hier als Favoriten, die sich gegen Hans Gerold Krah, Rainer Ulbrich, Des Denning, Franky Joseph, Gerold Diers, Kai Ohlenbusch und Jan Heine, den jüngsten Teilnehmer des Turniers, durchsetzen müssen.

 

 

08. 09. 2013

Zug um Zug im Eiltempo

 

Schachclub Varel von 1896 startet die neue Saison

 

Die Sommerpause ist vorbei und der Schachclub Varel startete mit dem ersten von drei Blitzschachturnieren um die Blitzschachvereinsmeisterschaft in die Spielzeit 2013/2014. Mit 15 Teilnehmern (der Verein hat zur Zeit 33 Mitglieder) war das Turnier sehr gut besetzt. Wolfgang Stamer wurde als Titelverteidiger seiner Favoritenrolle gerecht und blieb als einziger Teilnehmer ohne Niederlage. Mit 13 Punkten lag er am Ende knapp vor Dieter Blunk (12,5 Pkt.) und Christoph Brumby (12 Pkt.). Hubert Weber (10,5), Ingo Decker (9,5) und Rolf Stindt (9) belegten die Plätze 4-6 und lagen schon deutlich vor Marieluise Blunk, Gerd Lohmann und Emile Joseph (alle 6,5), Klaus Feldmann und Willi Peters (beide 5,5),Wilhelm Töllner (5) sowie Hans Gerold Krah, Gerold Diers und Des Denning. Das zweite Turnier im 5 Minutentempo findet zwischen Weihnachten und Neujahr statt.

 

Am nächsten Spieltag beginnt das Pokalturnier im K.O. Modus mit folgende Paarungen.

 

Emile Joseph – Lindner, Decker – Franky Joseph, Stamer – Lohmann, Stindt – Hayen, Boos – Töllner, Ulbrich – Dieter Blunk, Marieluise Blunk – Peters, Brumby – Diers, Scheepker – Feldmann und Krah –Ohlenbusch.

 

31. 08. 2013
Turnierstart im Schachclub Varel
Nach dem am Donnerstag erstmals nach der Sommerpause wieder mit Wolfgang Stamer das Training begonnen wurde, startet der Schachclub Varel von 1896 an den nächsten drei Donnerstagen nacheinander mit den Vereinsturnieren.
Auftakt macht am 5. September das erste von drei Blitzschachturnieren (fünf Minuten pro Partie – jeder nacheinander gegen jeden) – die anderen beiden finden am 2. Januar und am 22.Mai des nächsten Jahres statt. Blitzschachmeister wird, wer in diesem drei Turnieren die meisten Punkte erzielt. Eine Woche später, am 12. September findet die erste Runde des Vereinspokals statt – hier gelten die für Pokalturniere üblichen K.O. Regeln. Gespielt wird mit einer Bedenkzeit von 90 Minuten pro Spieler für die ersten 30 Züge und weiteren 30 Minuten  für den Rest der Partie. Erneut sieben Tage danach, am 19.September beginnt das Turnier um die Vereinsmeisterschaft. Gespielt wird mit der selben Bedenkzeit wie im Pokalturnier aber in zwei Gruppen, wobei jeder gegen jeden einmal antreten muss. Der Sieger der Meistergruppe erhält den Titel des Vereinsmeisters 2014. Hoher Favorit und Titelverteidiger in allen drei Wettbewerben ist mit Wolfgang Stamer der DWZ- (deutsche wertungszahl) stärkste Spieler des Vereins. An ihm führt auch in der kommenden Spielzeit kein Weg vorbei.