Aktuelles

06.09.2019
Brumby gewinnt erstes Blitzschachturnier.
 
Die Uhren ticken wieder. Der Schachclub Varel startete mit dem ersten von vier Turnieren um die Blitzschachvereinsmeisterschaft in die neue Saison. Unter den 14 Teilnehmern waren mit Christoph Brumby, Dieter Blunk und Hubert Weber die drei Spieler, die seit Mai 2016 abwechselnd die letzten 14 Blitzschachturniere des Vereins gewonnen haben. Nach 13 Runden hatte diesmal mit 11 Punkten Brumby die Nase vorn, der gegen die direkten Konkurrenten remisierte und nur gegen Hanspeter Boos böse unter die Räder kam.  Boos spielte ein großartiges Turnier und teilte sich mit Weber den zweiten Platz. Beide kamen auf 10 Punkte. Auf den weiteren Plätzen folgten Blunk (9 Pkt.), Bernd Hayen (8 Pkt.), Wilhelm Töllner (7,5 Pkt.), Gerd Lohmann und Willi Peters (beide 7 Pkt.), Martin Gadow (5,5 Pkt.), Emile Joseph und Gunther zu Stolberg (beide 5 Pkt.), Heinrich Cordsen (3 Pkt.), Arno Schwarz (2 Pkt.) und Kai Ohlenbusch (1 Pkt.). Das zweite Turnier mit 5 Minuten Bedenkzeit findet Ende Dezember statt. In den nächsten Wochen beginnen jetzt nacheinander der Pokalwettbewerb, die Vereinsmeisterschaft und das Schnellschachturnier um den Dr.Hellmuth Lange Pokal.
 
Für den Verein mit freundlichen Grüßen
Christoph Brumby
 
 
31. 08. 2019
Christoph Brumby gewinnt “Double”
 
Nach dem Gewinn des Vereinspokals hat Christoph Brumby in diesem Jahr auch die Vereinsmeisterschaft des Schachclubs Varel für sich entschieden. In dem Turnier, das nach  den frühen Ausfällen von Klaus Feldmann und Dirk Scheepker durch viele kampflos entschiedenen Partien belastet war, hatte Brumby mit Siegen über Hanspeter Boos und Dieter Blunk, die sich im Vorjahr den Titel geteilt hatte, schon zu Beginn die Weichen in Richtung Titelgewinn gestellt.  Am Ende hatte er lediglich gegen Rolf Stindt einen halben Punkt verloren und lag mit 8,5 Punkten deutlich vor Hanspeter Boos (6,5 Pkt.), Dieter Blunk und Günther zu Stolberg (beide 6 Pkt.), Wilhelm Töllner (3,5 Pkt.), Willi Peters und Rolf Stindt (beide 3 Pkt.), Gerd Lohmann (2,5 Pkt.) sowie Scheepker und Feldman (beide 2 Pkt.). Für Brumby war es der achte Titelgewinn, seit er 1999 dem Verein beigetreten ist.
Das B-Turnier dominierte Werner Lindner nach Belieben, der alle acht Partien für sich entscheiden konnte. Er steigt damit in die A-Klasse auf. Emile Joseph mit 6,5 Punkten folgte vor Helmut Wetjen (5 Pkt.), Martin Gadow (4,5 Pkt.), Gernot Schneider (3,5 Pkt.), Kai Ohlenbusch (3 Pkt.), Franky Joseph (2,5 Pkt.) sowie Des Denning und Gerold Diers mit 1,5 Punkten.
Die neue Saison beginnt in dieser Woche mit dem ersten Blitzschachturnier.

Für den Verein mit freundlichen Grüßen
Christoph Brumby
 
 
02. 08. 2019 
Christoph Brumby gewinnt Vereinspokal
 
Die Paarung Dieter Blunk gegen Christoph Brumby entwickelt sich zum “Klassiker” des Pokalwettbewerbs im Schachclub Varel. Bereits zum sechsten Mal in den vergangenen 7 Jahren standen sich beide Spieler gegenüber – von den bisherigen fünf Partien hatte Blunk vier gewonnen und ging damit als Favorit ins Finale,  zumal er mit den weißen Steinen antreten durfte. Nach verhaltener Eröffnung entwickelte sich nach einem Figurenopfer von Blunk ein echter Pokalkampf, in dem Blunk alles versuchte, um zu einem entscheidenden Königsangriff zu kommen und Brumby sich abgeklärt verteidigte und keine Risiken einging. Am Ende setzte sich die Mehrfigur durch und Brumby gelang sein achter Pokalerfolg seit seinem Vereinsbeitritt 1999. Auf dem Weg ins Finale hatte Brumby nacheinander Helmut Wetjen, Werner Lindner, Gunther zu Stolberg und im Halbfinale Titelverteidiger Bernd Hayen (gegen den er nach einem Remis allerdings in einer Entscheidungspartie “nachsitzen” musste) aus dem Weg geräumt. Dieter Blunk war über die Stationen Hanspeter Boos (ebenfalls nach Entscheidungspartie), Willi Peters und Ingo Decker ins Finale gelangt.
 
Für den Verein mit freundlichen Grüßen
Christoph Brumby
 
 
12. 07. 2019
Christoph Brumby Blitzschachmeister
 
Ein Stichkampf war nötig um den diesjährigen Blitzschachmeister im Schachclub Varel zu küren. Nach vier Blitzschachturnieren, von denen die drei jeweils besten in die Wertung eingingen, hatten Titelverteidiger Dieter Blunk  und Christoph Brumby mit 22,5 Punkten gleichauf gelegen. Vier Partien waren daraufhin angesetzt, fünf Minuten Bedenkzeit pro Partie für jeden der beiden Spieler. In der ersten Partie erspielte sich Brumby mit den weißen Steinen einen positionellen Vorteil mit einem aktiven Springer gegen einen passiv aufgestellten Läufer. Blunk wusste aber das Spiel geschickt zu öffnen und seinen Läufer zu aktivieren, bevor er in Zeitnot durch fehlerhafte Linienöffnung seinem Gegner Gelegenheit gab, mit seinen Türmen in die gegnerische Stellung einzudringen und entscheidendes Material zu gewinnen. Nachdem Brumby auch die zweite Partie gewonnen hatte, sah es in der dritten Partie zunächst so aus, als würde sich das Blatt zugunsten von Blunk wenden, als Brumby nach einem groben Fehler die Qualität opfern musste. Brumby schaffte es aber in der Zeitnotphase seinen Gegner mit Dauerschachdrohungen dermaßen zu beschäftigen, dass Blunk letztlich der Zugwiederholung und damit dem Remis zustimmen musste. Die vierte Partie war damit unnötig und wurde nicht mehr gespielt. Mit 19 Punkten landete in der Gesamtwertung Gerd Lohmann auf dem dritten Platz, vor Martin Gadow (15,5), Willi Peters und Emile Joseph (beide 9), Wilhelm Töllner (8,5), Bernd Hayen (8), Ingo Decker (7,5), Rolf Stindt (6,5), Gunther zu Stolberg (6), MariaLuise Blunk (4), Hanspeter Boos und Klaus Feldmann (beide 3), Dirk Scheepker (2) und Arno Schwarz (0,5).  An allen vier Turnieren hatten nur Brumby, Lohmann, Gadow und Joseph teilgenommen – drei Wertungen erreichten Dieter Blunk und Peters. Alle anderen Spieler waren nur ein oder zweimal in die Wertung gekommen.
 
Für den Verein mit freundlichen Grüßen
Christoph Brumby
 
 
24. 05. 2019
Brumby und Weber teilen Turniersieg
 
Ein spannendes Finale gab es beim vierten Turnier um die Blitzschachmeisterschaft des Schachclubs Varel. In der letzten Runde trafen Hubert Weber, der bis dahin alle Partien gewonnen, und Christoph Brumby, der bereits in der ersten Runde gegen Emile Joseph verloren hatte, aufeinander. Es entwickelte sich ein scharfer Kampf mit entgegengesetzten Rochaden, in dem beide Seiten voll auf Angriff setzten. Brumby gelang es als erstem, seine Linien in Richtung gegnerischen König zu öffnen und zwang Weber nach einem Figurengewinn zur Aufgabe. So teilten sich beide mit 8 Punkten den Turniersieg. Auf den weiteren Plätzen folgten Wilhelm Töllner (5,5 Pkt.), Gerd Lohmann (5 Pkt.), Martin Gadow, Günter zu Stolberg und Heinrich Cordsen (jeweils 4 Pkt.), Emile Joseph und Willi Peters (beide 3 Pkt.) sowie Arno Schwarz, der bei seinem ersten Blitzschachturnier einen halben Punkt errang. In der Gesamtwertung, in die die jeweils drei besten Platzierungen eingehen, liegen Christoph Brumby und Dieter Blunk punktgleich an der Spitze, sodass ein Stichkampf über die Blitzschachmeisterschaft entscheiden muss.
Für den Verein mit freundlichen Grüßen
Christoph Brumby
 
 
25. 02. 2019 
Saisonende für Schachclub Varel
 
Der Schachclub Varel stellt in der Kreisliga JadeWeser den Meister und den Vizemeister. Die bereits als Meister feststehende zweite Mannschaft quälte sich gegen die SG Ammerland zu einem 2,5 zu 1,5 Erfolg (Ingo Decker und Werner Lindner gewannen ihre Partien; Des Denning spielte Remis; Kapitän Rolf Stindt verlor seine Partie ), während die dritte Mannschaft mit einem souveränen 4:0 Sieg gegen die dritte Mannschaft des Wilhelmshavener SC den zweiten Tabellenplatz sicherte. Martin Gadow, Willi Peters, Emile Joseph und Arno Schwarz in seinem ersten Einsatz für den SK Varel hatten keine Mühe  mit ihren Gegnern. Ob im kommenden Jahr erneut drei Vareler Mannschaften aufgeboten werden können, entscheidet sich auf der Jahreshauptversammlung Ende Mai.
Für die erste Mannschaft des Vereins ist der vorletzte Platz in der Bezirksliga die schlechteste Platzierung seit dem Aufstieg in die Bezirksliga vor jetzt 20 Jahren. Die punktgleiche Mannschaft der SG Ammerland III verlor beim neuen Meister aus Aurich und konnte am letzten Spieltag nicht mehr an den spielfreien Varelern vorbeiziehen – aufgrund der besseren Brettpunktwertung verbleibt Varel in der Bezirksliga.
Für den Verein mit freundlichen Grüßen
Christoph Brumby
 
 
20. 02. 2019 
Schachclub Varel vor Doppelerfolg
 
Nachdem die erste Mannschaft des Schachclubs Varel mit dem Nachholspiel in Heisfelde die Saison in der Bezirksliga bereits beendet hat, stehen jetzt für die zweite und dritte Mannschaft de Vereins die letzten Kämpfe in der Kreisliga JadeWeser an. Die bereits als Meister und Aufsteiger in die Bezirksklasse NordWest feststehende zweite Mannschaft um Mannschaftsführer Rolf Stindt hat bisher alle Kämpfe souverän für sich entschieden und ist auswärts gegen die sechste Mannschaft der SG Ammerland genauso deutlich favorisiert, wie die Dritte im Heimspiel  gegen die dritte Mannschaft des Wilhelmshavener SC. Die Mannschaft um Kapitän Willi Peters benötigt lediglich einen halben Brettpunkt um sich die Vizemeisterschaft der Liga zu sichern. Sonntag 10.00 Uhr im Restaurant “Amigos” am Schloßplatz.
 
Für den Verein mit freundlichen Grüßen
Christoph Brumby
 
 
10. 02. 2019 
Saisonende für Schachclub Varel
 
Für die erste Mannschaft des Schachclubs Varel ging mit dem Nachholspiel beim VfR Heisfelde eine verkorkste Saison zu Ende. Krankheitsbedingt musste die Mannschaft um Kapitän Dirk Scheepker zwei Bretter frei lassen und kassierte beim  Tabellenführer eine deutlich 2:5 Niederlage. Dabei profitierte das Team noch von der Tatsache, dass auch der Gegner nur mit sieben Spielern angetreten war. Schon früh kassierten dann Christoph Brumby und Gunther zu Stolberg unnötige Niederlagen, während sich Roland Gärtner zwar einen deutliche Vorteil herausspielte und einen Bauern gewann, sich im Endspiel aber trotzdem mit einem Remis zufrieden geben musste. Wilhelm Töllner ließ sich in eine unbequeme und zu defensive Stellung bringen und verlor – Scheepker dagegen  hielt dem Druck seiner Gegnerin stand und erkämpfte ein Remis. Einziger Vareler Sieger blieb an diesem Tag Hanspeter Boos, der seinen jugendlichen Gegnermit den weißen Steine überspielte. Varel belegt jetzt punktgleich mit der Spielgemeinschaft Ammerland III und den Schachfreunden Lohne den letzten Tabellenplatz, hat allerdings 2,5 bzw.4,5 Brettpunkte mehr aufzuweisen. Allerdings können beide Mannschaften in 14 Tagen noch einmal punkten, während Varel spielfrei ist.
Für den Verein mit freundlichen Grüßen
Christoph Brumby
 
 
03. 02. 2019
Schachclub Varel II steigt auf
 
Bereits eine Runde vor dem Saisonende haben sich die Schachspieler der zweiten Mannschaft des SK Varel die Meisterschaft in der Kreisliga JadeWeser gesichert. Der nie gefährdete 3,5 zu 0,5 Sieg gegen die fünfte Mannschaft der Spielgemeinschaft Ammerland bedeute zugleich den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksklasse NordWest. Walter Böer, Horst Harke und Werner Lindner besiegten ihre Gegner klar – Kapitän Rolf Stindt rundete mit einem remis das Ergebnis ab. Die erste Mannschaft des Vereins versäumte es, in Aurich zu punkten und steht nach der knappen und unnötigen 3,5 zu 4,5 Niederlage weiterhin im Abstiegskampf. Die Mannschaft um ihren Mannschaftsführer Dirk Scheepker musste nach diversen Absagen mit nur sieben Spielern antreten und lag deshalb schon zu Beginn des Kampfes mit 0:1 hinten. Tragische Figur des Tages war Roland Gärtner, der für einen Bauerngewinn einen starken Angriff auf seine Königsstellung zuließ. Er verteidigte sich lange sehr gut, bis sein Gegner ein kleine Ungenauigkeit gnadenlos nutzte und Gärtner zur Aufgabe zwang. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Wilhelm Töllner mit seinem Sieg für den Ausgleich gesorgt. Durch Marins Gadows Verlust stand es plötzlich 1:3. Der Sieg von Christoph Brumby am Spitzenbrett, der das zu passive Spiel seines Gegners nach einem Läuferopfer mit einem Mattangriff bestrafte, konnte die Niederlage nicht abwenden, weil die verbleibenden Partien von Hanspeter Boos, Dirk Scheepker und Gunther zu Stolberg alle mit einer Punkteteilung endeten. Varel muss jetzt seine Chance im Nachholspiel in Heisfelde am kommenden Sonntag suchen.
Für den Verein mit freundlichen Grüßen
Christoph Brumby